Presse - Info

Download
Pressemitteilung: Vorverkauf beginnt
PM -UT6-2018-09-13 Vorverkauf beginnt_PD
Adobe Acrobat Dokument 183.2 KB

Presseinformation vom 18.09.2018.
Filmfestival startet Vorverkauf
6. Utopianale im November im Freizeitheim Linden (Hannover)

 


Am 10.-11. November veranstaltet ein ehrenamtliches Team vom Wissenschaftsladen Hannover zum sechsten Mal das Dokumentarfilmfestival im Freizeitheim Linden in Hannovers Westen.

Gezeigt werden wieder konstruktive Filme und Ideen für eine nachhaltigeres Leben. Workshops und Gespräche ergänzen die 5 Dokumentationen, bei denen auch wieder spezifisch Hannoversche Produktionen dabei sind.

Neu ins Programm bringen die Macher in diesem Jahr thematische Podiusmgespräche mit Experten und Aktiven in den Themen Wohnen und Demokratie, die auch Schwerpunkte im Workshopprogramm an den beiden Festivaltagen sind.

„Ich bin mal wieder sehr stolz, was schon jetzt auf dem Programmzettel steht und freue mich mit unserer gesamten Mannschaft nun auf die kommenden Vorbereitungen.“ sagt Koordinator Felix Kostrzewa vom Wissenschaftsladen. „Sich jetzt einen Platz für das bunte Miteinander und Denken über das Morgen zu sichern, sollte sich niemand entgehen lassen.“ fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu.

Auch beim Vorverkauf gibt es Neuerungen: Mithilfe von externer, ehrenamtlicher Hilfe konnte auf der Homepage (www.utopianale.de) ein moderner Ticketshop eingerichtet werden. Von ermäßigten Tagestickets (7€) bis hin zu einem Förderer-Wochenendticket (75€) kann man sich Plätze sichern.

Als weitere, besondere Neuigkeit hat der Wissenschaftsladen sich auch entschieden, eine Postkarte zu produzieren, um auf das Festival hinzuweisen. Mit einer Unterstützung des Fachbereich Umwelt und Stadtgrün soll diese neue Öffentlichkeitsarbeit neue Menschen für den Umweltschutz begeistern. Die 10.000 Postkarten liegen aktuell an 200 Locations in und um Hannover bereit.

Förderung erhält das Festival auch durch den Kooperationspartner Stuftung Leben & Umwelt, Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen, den Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V., die Bingo-Umweltstiftung Niedersachsen und das Bundesprogramm „Demokratie Leben!“

Das Agenda21- und Nachhaltigkeitsbüro der Landeshauptstadt Hannover beteiligt sich ebenfalls wieder kommunikativ an der Veranstaltung.

Weitere Unterstützer, Kooperationspartner, Interessenten und Spender*innen sind aber immer gesucht. Eine Kontaktaufnahme via utopianale@wissenschaftsladen-hannover.de oder per Telefon ist hierfür möglich.



FILMPROGRAMM:


    Zeit für Utopien (AT/ 2011/ 98 Minuten)

    Sprengel- ein Stück Schlaraffenland (D/ 2011/ 90 Minuten)

    Weit- die Geschichte von einem Weg um die Welt (D/ 2017/ 129 Minuten)

    Free Lunch Society- Komm komm Grundeinkommen (AT/ D/ 2017/ 95 Minuten)

    Hanother- Stadt als Möglichkeitsraum (D/ 2018/ 88 Minuten)



BESONDERE GÄSTE: (Stand 18.09.2018)

Daniel Fuhrhop, Autor: „Einfach anders wohnen“ (2018) & „Verbietet das Bauen“ (2017) & „Willkommensstadt“ (2016)
[Die Einladung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Bauteilbörse Hannover und dem BUND e.V.]

Tobi Rosswog, Aktivist/Autor/Gründer von living-utopia.de: „After Work - Radikale Ideen für eine Gesellschaft jenseits der Arbeit: Sinnvoll tätig sein statt sinnlos schuften“ (2018)

Helfen?

 

sharing ist caring -

Teile diese Seite in Deinen Netzwerken:

facebook utopianale filmfestival festival
Kontakt zur Facebookseite

Die Utopianale ist eine Gemeinschaftsproduktion ohne Gewinnabsicht.

 

Immer wieder stoßen wir leider im Hier und Jetzt aber an den Rand des Möglichen, was wir beim Festival und den Einzelveranstaltungen finanziell leisten können.

Spenden und Förderer*innen sind stets willkommen!

 

Der veranstaltende Verein ist berechtigt Spendenquittungen auszustellen. Ganz einfach melden! Vielen Dank!

 

Finanziell unterstützen?

Fragen gern direkt per Mail:  Utopianale@WiLa-Hannover